Ich liebe Dich heißt: Je t'aime

Ich liebe Dich heißt: Je t'aime

GesellschaftsreportageD  

Können Jugendliche tatsächlich eine fast ein Jahrhundert währende Erzfeindschaft beenden? Nicht lange nach der symbolischen Umarmung des deutschen Bundeskanzlers Konrad Adenauer und des französischen Staatspräsidenten Charles de Gaulle im Elysée-Palast 1963 hielten in den Sommermonaten danach regelmäßig Züge aus Frankreich am Bahnhof der hessischen Kleinstadt Marburg. Ihnen entstiegen junge Franzosen und Französinnen, die für ein paar Wochen bei deutschen Gastfamilien wohnten, um das Leben in Deutschland kennenzulernen und die Sprache des Nachbarlandes zu lernen: Eine Sprache, die nicht selten in den Ohren ihrer Eltern noch nach Krieg, Besatzung und Demütigung klang. Nun wurde mit den jungen Leuten im Freibad, in der Milchbar und den Kneipen der Oberstadt Französisch gesprochen. Vieles war Spaß, ein Spiel, ein harmloser Flirt. Doch immer wieder wuchs am Ende aus diesem Spiel etwas Beständiges. Der Dokumentarfilmer Michael Wulfes besuchte Freunde aus seiner Jugendzeit, für deren Leben der Schüleraustausch mit einem Franzosen oder einer Französin prägend war. Um sie filmen zu können, reiste das Team nach Kiel, Marburg, Paris und in die kleine westfranzösische Stadt Thouars. Zwei ehemalige Marburger Schüler kamen mit nach Frankreich, um dort vor der Kamera ihre früheren Austauschpartner wieder zu treffen. Menschen umarmten sich, die sich schon fast aus den Augen verloren hatten. Es wurden Erinnerungen wiederbelebt und neu besprochen, jetzt aus der Perspektive von erwachsenen Menschen. Die Dokumentation zeigt, wie neugierig, naiv und fröhlich sich Jungen und Mädchen aus beiden Ländern damals begegneten. Er geht der Frage nach, wie es tatsächlich gelang, zwischen den einst verfeindeten Nachbarländern eine ganz spezielle, solide und dauerhafte freundschaftliche Bindung entstehen zu lassen. Mit welchen Vorstellungen und Erwartungen gingen die Teenager damals auf einander zu, mit welchen Überraschungen und Problemen wurden sie dabei konfrontiert?

Bewertung

0,0   0 Stimmen