Ich bin, wie ich bin

Ich bin, wie ich bin

ThrillerdramaF / I  

Bernard (Jean-Louis Trintignant) Jelly-Roll (Luigi Bellini) Jane Burroughs hat ihren Vater verloren und sucht Zerstreuung in einem angesagten Londoner Nachtclub, in den es auch den französischen Schauspieler Bernard verschlagen hat. Ein Freund warnt ihn, er möge die Finger von ihr lassen, doch Bernard ist sofort fasziniert von der verführerischen 17-Jährigen. Neugierig folgt er der Schönen in ein Büro im Hinterzimmer und stolpert dabei unvermittelt über eine Leiche. Jane beteuert ihre Unschuld und erklärt, der Tote habe ihren Vater mit obszönen Fotos erpresst. Viel Zeit zum Nachdenken bleibt nicht, und so flüchtet Bernard gemeinsam mit Jane, in die er sich längst bis über beide Ohren verliebt hat. Nach einer gemeinsamen Nacht kann Bernard nicht anders, als ihr zu helfen. Auf der Suche nach den verfänglichen Fotos durchstöbert er die Wohnung des Toten und macht dabei die schmerzhafte Bekanntschaft zweier Ganoven. Mit knapper Not kann er entkommen und versucht nun, mit Jane unterzutauchen. Während er mit einem Freund telefoniert, wird sie vor seinen Augen gekidnappt. Gemeinsam mit ihrem Bruder Jerome befreit er Jane aus den Fängen der Entführer. Doch so richtig freuen kann Bernard sich über den gelungen Coup nicht: Irgendwie scheint die undurchsichtige Schöne ein doppeltes Spiel mit ihm zu spielen.

Bewertung

0,0   0 Stimmen