hitec: Keine Stille, nirgends

hitec: Keine Stille, nirgends

Lärm ist ein umfassendes und allgegenwärtiges Problem in Deutschland. Die wohl stärkste Belastung geht vom Verkehrslärm aus. Er nimmt in gleichem Maße zu wie unsere Mobilitätsbedürfnisse steigen. Lärmgutachter Eckhart Heinrichs: 'In Deutschland sterben inzwischen mehr Menschen an verkehrslärmbedingten Gesundheitsfolgen als durch Verkehrsunfälle, und das ist ein Aspekt, der ist in der Planung noch nicht richtig angekommen.' In der Rhein-Main Region ist insbesondere Fluglärm ein Dauerstreitthema. Die Auswirkungen dieser Veränderung untersucht die Lärmwirkungsstudie NORAH. Im Straßenverkehr läßt sich laut 'Nationalem Verkehrslärmschutzpaket' mit geräuscharmen Fahrbahnbelägen und leiseren Reifen Lärm reduzieren, bei der Schiene ist der Rad-Schiene-Kontakt entscheidend. 'hitec: Keine Stille, nirgends' zeigt, wo und wie Verkehrslärm auf der Straße, an der Schiene und in der Luft entsteht und welche gesundheitlichen Folgen der lärmbedingte Dauerstress für Betroffene hat. Außerdem stellt die Dokumentation die nötigen politischen und technischen Maßnahmen zur Lärmreduzierung vor.

Bewertung

0,0   0 Stimmen