Gryla und ihre Söhne

Gryla und ihre Söhne

Drei Weihnachtstage, das ist den Isländern zu wenig: Sie feiern 26 Tage lang - und auf der Insel aus Feuer und Eis im Nordatlantik hat der Weihnachtsmann gleich zwölf eigenwillige Kollegen. Genauer gesagt sind es Brüder, denn sie stammen alle von der Trollmutter Gryla ab. Am 12. Dezember verlässt Stekkjarstaur, der Älteste von ihnen, der Sage nach als erster die Einsamkeit der isländischen Berge und geht zu den Menschen. Mit allerlei Geschenken - und vor allem vielen lustigen Streichen. Beispielsweise hat Stekkjarstaur schon am gleichen Tag die Milch der Schafe im Stall der Bäuerin Sibba gestohlen - so beginnt die Weihnachtszeit auf Island. Es ist eine uralte Geschichte, die Hunderte Jahre in die Anfänge der isländischen Gesellschaft zurückreicht. 'Gryla und ihre Söhne' dokumentiert, wie man Weihnachten auf Island begeht.

Bewertung

0,0   0 Stimmen