Großstadtrevier (304)

Großstadtrevier (304)

Dirk Matthies und Anna Bergmann verabschieden ihren Praktikanten Moritz, der Richter werden will und sich in seinem Praktikum an der Polizeifront gut geschlagen hat. Doch dann sieht es so aus, als hätte Moritz etwas mit dem Todesfall der 22-jährigen Jurastudentin Jasmin zu tun. Neuartige Pillen weisen auf einen Drogentod hin. Eine Handynummer auf Jasmins Arm führt die Polizisten direkt zu Moritz. Als Dirk und Anna ihn befragen, behauptet Moritz, am Abend so viel getrunken zu haben, dass er sich an nichts mehr erinnern könne. Jasmin sei nur eine flüchtige Studienbekannte von ihm. Mithilfe von 'Harry' Möller und Hauke Jessen finden Dirk und Anna jedoch heraus, dass Moritz Kontakt zu Caro, einer Dealerin, hatte. Caro kann sich mit ihrem Plattenladen kaum über Wasser halten und handelt deshalb mit Pillen. Hat Moritz etwa von Caro die Pillen gekauft, an denen Jasmin gestorben ist? Als Moritz sie überreden will, ihm ein Alibi zu geben, steht nicht nur eine mögliche Liebe, sondern auch seine Zukunft in Frage: Will er denn wirklich Unrecht tun, um später Recht zu sprechen? Dirk und Anna können Moritz nur mit Mühe davon abhalten, sich noch tiefer ins Unrecht zu manövrieren. Hannes Krabbe vermutet puren Terrorismus. Die alte Frau Pieper hat Blumen auf die Fläche rund um einen Straßenbaum gepflanzt. Das ist zwar verboten, aber wenn Frau Pieper offiziell die Pflege für die Fläche um den Baum beantragt, geht das in Ordnung. 'Nicki' Beck gibt der Dame Namen und Adresse des zuständigen Sachbearbeiters beim Grünflächenamt. Hannes Krabbe aber ist sich sicher: Wer unerlaubt Blumen pflanzt, schmeißt auch mit (Samen-) Bomben!

Bewertung

0,0   0 Stimmen