Großstadtrevier (114)

Großstadtrevier (114)

Einen ruhigen Sonntagsdienst, bei dem wenig passiert, erwarten die Kollegen vom 14. Revier. Es scheint, als dürfte nichts dem traditionellen Fußballspiel zwischen Polizei und einer Mannschaft vom Kiez im Wege stehen. Aber dann kommt es doch hart auf hart. Auf der Wache wird ein junger Maler als vermisst gemeldet, der in einem Anfall von Zerstörungswut durch Hamburgs Galerien zieht. Er trägt ein Messer bei sich und zerstört Bilder des Malers Kenzamoto. Dirk und Tanja bekommen einen Notruf aus der Kirche auf St. Pauli. Ein Mann, mit einem Messer bewaffnet, stört den Gottesdienst. Handelt es sich hierbei um den gleichen Mann? Immer wieder muss Dirk seinen Weg zum Fußballplatz abbrechen. Zu guter Letzt erscheint er gerade noch rechtzeitig zum Anpfiff des Spiels, da gibt es erneut Alarm. Ein Mann ist in die große Hamburger Kenzamoto-Ausstellung eingedrungen und hat dort eine Geisel genommen.

Bewertung

0,0   0 Stimmen