Graugänse, Goiserer und Salz - Winter im Salzkammergut

Graugänse, Goiserer und Salz - Winter im Salzkammergut

„Bei der alpinen Region Hallstatt-Dachstein/Salzkammergut handelt es sich um ein außergewöhnliches Beispiel einer Naturlandschaft von einzigartiger Schönheit und besonderer wissenschaftlicher Bedeutung, die auch Zeugnis von der frühen und kontinuierlichen menschlichen, wirtschaftlichen und kulturellen Tätigkeit ablegt. Diese Kulturlandschaft verbindet Natur und Kultur in harmonischer und sich gegenseitig ergänzender Art und Weise.“ So begründete das Auswahl-Komitee die Aufnahme dieser Region in die Liste der UNESCO Welterbestätten. Im östlichen Teil des Salzkammergutes befindet sich das Dorf Grünau im Almtal, dessen außergewöhnliche Naturlandschaft den Nobelpreisträger Konrad Lorenz bewog, seine Forschungen zu Graugänsen im Almtal zu etablieren. Heute noch wird hier im Sinne des Nobelpreisträgers weiter geforscht. Die legendäre „Raben-Gerti“, Frau Gertrude Drack widmet ihr Leben der Erforschung von Raben. Der ganzjährig geöffnete „Cumberland Wildpark“ beherbergt 70 heimische Tierarten und 500 Tiere, die man bei der täglichen Fütterung beobachten kann.

Bewertung

0,0   0 Stimmen