Gordo

Gordo

Einmal pro Woche waschen, legen, föhnen - auch manche Vierbeiner führen ein wirklich luxuriöses Leben. Einer dieser verwöhnten Hunde ist El Gordo, der Dicke. Er ist ständiger Begleiter und ganzer Lebensinhalt seines reichen, aber einsamen Frauchens. Nichts ist Jolanda zu teuer für ihren Liebling. Sie serviert ihm sogar Leberpastete auf einem goldenen Tellerchen. Zweifel, ob ihre übertriebene Tierliebe an den wirklichen Bedürfnissen eines Hundes vorbeigeht, kommen in ihr nicht auf. Bis zu jenem schicksalhaften Tag, der das Leben dieses ungleichen Paares von Grund auf verändern wird ... Die Geschichte beginnt in Buenos Aires. El Gordo träumt von der großen Freiheit und reißt aus. Auf kuriose Weise landet der Abenteurer in Ushuaia, die lange als südlichste Stadt der Erde galt. Während El Gordo in Buenos Aires beim Shopping mit Frauchen an der kurzen Leine geführt wurde, treiben sich hier seine Artgenossen auf der Straße herum. Voller Neugier beobachtet El Gordo die Streuner. Doch vollkommen auf sich alleine gestellt, erlebt er nun den harten Alltag in der Gesellschaft der Straßenhunde. Gnadenlos führen die rund 16.000 herrenlosen Tiere ihren täglichen Kampf ums Überleben. Nur wer in den besten Revieren lebt, hat eine Chance. Wer es nicht schafft, dem bleibt nur, sich in die ländlichen Gegenden zurückzuziehen und dort so zu jagen, wie es seine Vorfahren schon immer getan haben.

Bewertung

0,0   0 Stimmen