Gelobtes Land 1/4

Gelobtes Land 1/4

ORF III zeigt Peter Kosminskys "Gelobtes Land". Der vierteilige Film lässt den abenteuerlichen Auslandstrip einer jungen Frau zu einer Wahrheitssuche vor der Kulisse des komplexen und anscheinend unlösbaren Nahostkonflikts geraten. Unmittelbar bevor die 18-jährige Erin nach dem Abitur mit ihrer Freundin Eliza nach Israel aufbricht, fällt ihr das Tagebuch ihres todkranken Großvaters Len in die Hände. Sie ist fasziniert vom gefahrvollen Soldatenleben des alten Mannes, den sie kaum kennt. Fassungslos liest sie von den dramatischen Erlebnissen des Großvaters während der britischen Friedensmission nach dem Zweiten Weltkrieg in Palästina.

Als Eliza ihren Wehrdienst beginnt, wird Erin, die von nun an auf sich allein gestellt ist, Zeugin der undurchschaubaren Komplexität des Lebens im heutigen Israel sowohl für Juden als auch für Araber. Erin taucht tiefer in das Tagebuch ein und stößt dabei auf die heute noch unbequemen Wahrheiten aus der Zeit des britischen Mandats, in der ihr Großvater in Palästina war, und die Gewalt und Grausamkeit, die er in den 40er Jahren miterleben musste.

Im Haifa der Gegenwart geht ein Riss durch die Familie der Freundin: Elizas Bruder Paul kämpft militant gegen die Palästinenserpolitik seines Landes. Er macht Erin mit dem palästinensischen Omar, einem Aussteiger aus dem bewaffneten Untergrundkampf der Al-Aksa-Brigaden, bekannt. Mit Unterstützung der beiden lernt Erin auch die schockierenden Zustände jenseits der Checkpoints und der Mauern, die die palästinensischen Dörfer abschirmen, kennen.

Bewertung

0,0   0 Stimmen