Geheimnisse des Werbellinsees

Geheimnisse des Werbellinsees

Der Werbellinsee ist eines der größten und schönsten Gewässer der Schorfheide, ein Rinnensee der letzten Eiszeit. Über vierhundert Jahre lang waren er und seine waldreiche Umgebung bevorzugtes Fisch- und Jagdgebiet von Kurfürsten, Königen und Regierungschefs. Heute gerät der See immer mehr in den Blick von Wissenschaftlern: Taucher sind auf dem Grund neuen Rätseln auf der Spur, denn nach dem Bodensee ist der Werbellin der zweitgrößte Schiffsfriedhof Deutschlands. Da sind die Kaffenkähne, die im 19. Jahrhundert Ziegel und Feldsteine in das wachsende Berlin transportierten. Noch heute liegt die Ladung so, als wäre sie gerade gestapelt worden. Und vor kurzem erst wurde ein geheimnisvoller Einbaum entdeckt. Stammt er aus dem Mittelalter oder gar aus slawischer Zeit? Funde von Pfahlbauresten scheinen zu bestätigen, dass sich einst mitten im See eine Siedlung befand. Nicht zuletzt fühlt sich im klaren Wasser des Werbellin die Kleine Maräne wohl, ein seltener, lachsartiger Fisch, der für Kenner eine Delikatesse ist ...

Bewertung

0,0   0 Stimmen