Gefährliche Gefühle

Gefährliche Gefühle

Hebamme Andrea will nach Afrika zurückkehren, wo sie lange gearbeitet hat. Die wieder aufgeflammte Liebe zu ihrem verheiratetem Jugendfreund Valentin ist einer der Hauptgründe für die Abreise. Seine hochschwangere Frau Brigitte wird Zeugin des Abschiedskusses von Valentin und Andrea, zu Hause kommt es zu einem heftigen Ehestreit.

Während draußen ein starker Schneesturm tobt und Valentin mit der Bergwacht ausrücken muss, setzen bei Brigitte die Wehen ein. Vergeblich ruft Brigittes Mutter Veronika telefonisch nach Hilfe und alarmiert in ihrer Not schließlich Andrea.

Die Situation ist für alle drei Frauen fast unerträglich. Brigitte klagt über schreckliche Kopfschmerzen, sie schreit und sinkt plötzlich leblos in sich zusammen. Verzweifelt versucht Andrea, sie wiederzubeleben. Doch als auch noch die Herztöne des Babys immer schwächer werden, fällt sie eine Entscheidung: Wenigstens das Kind soll leben. Andreas Freude, das Kind gerettet zu haben, währt nicht lange.

Am nächsten Morgen steht die Polizei vor ihrer Tür, denn Veronika klagt Andrea an, aus Eigennutz gehandelt und Brigitte getötet zu haben. In den Wochen bis zum zermürbenden Prozess wird Andrea von Zweifeln geplagt: Hat sie ihre Kompetenzen als Hebamme überschritten? Zwar wird Andrea vom Verband der Hebammen und einem Anwalt unterstützt, doch erscheinen Veronikas Argumente zu stark.

Um nicht weiter ins Gerede zu kommen, distanziert sich auch Valentin von Andrea. Nur ihre Großmutter hält zu ihr und schafft es, den Prozess in eine neue Bahn zu lenken. (Senderinfo)

Bewertung

0,0   0 Stimmen