Gefahr unter Wasser

Gefahr unter Wasser

Das Okawango-Delta in Botswana ist mit 18.000 Quadratkilometern das zweitgrößte Binnendelta der Welt. Hier regiert das Nilkrokodil, eines der größten und gefährlichsten Reptilien der Erde, dessen Bestand auf 8.000 Exemplare geschätzt wird. Ein ausgewachsenes Tier erreicht im Durchschnitt eine Körperlänge von vier Metern. Es gibt jedoch Exemplare, deren Länge mit über sieben Metern angegeben wird. Sein Gewicht kann bis zu zweieinhalb Tonnen betragen und seine Beißkraft ist erheblich stärker als die des Weißen Hais. Das Nilkrokodil ernährt sich von den unterschiedlichsten Beutetieren, unter anderem von Fischen, Amphibien, Antilopen und jungen Flusspferden. Seine Jagdtechnik besteht darin, beinahe vollständig untergetaucht unbeweglich im Wasser zu verharren und seine Beute dann blitzschnell zu packen, ins Wasser zu ziehen und zu ertränken. Und sein Ruf als Menschenfresser ist nicht unbegründet, hat doch das Nilkrokodil das Flusspferd auf der Liste der Menschenfresser in Afrika vor Kurzem überholt. Der Tierfilmer Brad Bestelink hat viele Jahre lang Krokodile an Land gefilmt. Jetzt hat er beschlossen, ohne Käfig oder sonstigen Schutz mit den Krokodilen in die Tiefen des Okawango-Deltas hinabzutauchen, um die Geheimnisse ihrer Lebenswelt zu erforschen. Für sein riskantes Unterfangen bleibt dem versierten Taucher nicht viel Zeit. Denn nur etwa zwei Wochen im Jahr sind die Sichtverhältnisse im Delta zum Filmen unter Wasser geeignet. Und um die Gefahr abschätzen zu können, sind mindestens zehn Meter Sicht notwendig. Brad Bestelink wird bei seinen Tauchgängen häufig von seiner Frau Andy begleitet. Gemeinsam gelangen sie in den Lieblingsunterschlupf des Nilkrokodils, in die unter Papyrusschilf des Flusses verborgenen Unterwasserhöhlen. Ihre Aufnahmen zeigen erstmals fantastische Unterwasseraufnahmen vom Verhalten des Nilkrokodils in seinem natürlichen Element und bieten neue Erkenntnisse über die Jagdtechniken sowie die Fortpflanzung dieser Spezies.

Bewertung

0,0   0 Stimmen