Game Of Thrones - Das Lied von Eis und Feuer

Trivia zu Game Of Thrones - Das Lied von Eis und Feuer

Wusstest du schon ...

 

Erfolgreich verhasst

Joffrey-Lannister-Darsteller Jack Gleeson erhielt nach der Ausstrahlung der Serie einen Brief von Originalautor George R. R. Martin, in dem dieser dem Schauspieler dazu gratulierte, seine Figur erfolgreich verhasst gemacht zu haben. Was umso verständlicher ist, wenn man sich vor Augen führt, dass die Figur dem römischen Kaiser Caligula nachempfunden wurde...

Authentisch

Aemon Targaryen ist den Romanen zufolge blind. In der Serie wird er von Peter Vaughan gespielt, der ebenfalls blind ist.

Teure Wölfe

Die Schattenwölfe des Hauses Stark wurden in der ersten Staffel von Schlittenhunden dargestellt, die speziell dafür gezüchtet werden, Wölfen möglichst ähnlich zu sehen. Da die eigentlichen Schattenwölfe aber viel größer sein sollten als normale Wölfe, arbeitete man ab der 2. Staffel mit digitalen Ersatzwölfen. Die allerdings so teuer waren, dass man sie nur in einigen wenigen, ausgewählten Szenen einsetzen konnte.

Das Ende steht

Auf die Frage, wie das Ende seiner Fantasyreiche aussehen werde, antwortete George R.R. Martin, er stelle sich eine Staubwolke oder einen Schneesturm vor, die über einen endlosen Friedhof voller Grabsteine ziehen.

Naturblond?

Die bemerkenswerte Haarpracht von Daenerys Targaryen ist weder echt, noch war Schauspielerin und Brünette Emilia Clarke gezwungen, sich die Haare zu färben: Stattdessen trägt sie bei den Dreharbeiten eine aufwendige Perücke und unterzieht sich einer nicht minder komplexen Schminkprozedur.

Schwierige Hochzeit

Die sogenannte Rote Hochzeit entwickelte sich auch für Autor George R. R. Martin zu einem schwierigen Wendepunkt der Serie: Anstatt die Szene entspannt zu Papier zu bringen, schrieb er erst den restlichen Roman fertig und widmete sich erst danach dem eigentlichen Ereignis. Das die Produzenten der Serie übrigens erst dazu bewog, über eine Verfilmung nachzudenken.

Altersunterschied

Thomas Brodie-Sangster spielt in der Serie den 13jährigen Jojen Reed. Er war 22, als er die Rolle übernahm. Generell sind die meisten Darsteller fünf bis zehn Jahre älter als die Rollen, die sie spielen.

Römisches Vorbild

Der Irre König, Aerys Targaryen II., der Westeros vom Eisernen Thron aus beherrschte, bevor er von Robert Baratheon und Ned Stark gestürzt und von Jaime Lennister getötet wurde, ist dem römischen Kaiser Nero nachempfunden. Während dieser bis heute mit dem Brand Roms in Verbindung gebracht wird, wollte Aerys Targaryen seine Hauptstadt Königsmund niederbrennen, um sich dadurch in einen Drachen zu verwandeln und seine Feinde zu zerschmettern.

Umbesetzungen

Mehrere Rollen, die in späteren Staffeln wichtig werden, wurden bei Gastauftritten zunächst von anderen Darstellern gespielt. Beispiele hierfür sind Selyse Baratheon, die in der dritten Staffel wichtig wird und dort von Tara Fitzgerald gespielt wird, in der zweiten Staffel aber noch von Sarah MacKeever verkörpert wurde, oder auch der Dreiäugige Rabe, der in der vierten Staffel erstmals auftaucht und dort von Struan Rodger gespielt wird, bevor er in der sechsten Staffel zur handelnden Figur wird, die Max von Sydow spielt.

Lieber eine Serie

George R.R. Martin, der Autor der Lied-von-Eis-und-Feuer-Romane, hatte Befürchtungen, sein Werk könnte in Filmform ein ähnliches Desaster werden wie die Verfilmung von Der Goldene Kompass und zog es deshalb vor, seine Romanreihe als TV-Serie adaptiert zu sehen.

Dauerhaft getrennt

Bevor sie an Game of Thrones arbeiteten, waren Lena Headey (Königin Cersei) und Jerome Flynn (Bronn) ein Paar. Nach einer unharmonischen Trennung ließen sie sich für die Serie vertraglich garantieren, dass sie nie gemeinsam in einer Szene mitspielen und bei den Dreharbeiten stets getrennt bleiben würden.