Freiheit in Gedanken

Freiheit in Gedanken

Die Justizanstalt Göllersdorf ist Österreichs größtes Gefängnis für geistig abnorme Rechtsbrecher. 120 Menschen sind in der Regel dort inhaftiert - als gefährliche Verbrecher sowie Täter, die aufgrund mangelnder Schuldfähigkeit nicht im normalen Strafvollzug belangt werden können. Einer von ihnen ist Herr M.: 'Wir sind anders, außerhalb der Norm, aber deswegen muss man nicht dumm sein. Geistig abnorm heißt jetzt nicht, dass man ein Volltrottel ist.' Ist Herr M., der seit mehr als 20 Jahren inhaftiert ist, noch immer 'gefährlich'? Fast 1.000 Seiten an mathematischen Formeln und Texten hat er in den letzten 20 Jahre Haft geschrieben. Auch hat er 2002 die 'Visual Reality Brille' erfunden und das Konzept an Google geschickt. Bis heute hat er leider keine Antwort bekommen, obwohl Google eine seiner Meinung nach ähnliche Brille gerade umsetzt. Herr M. betrachtet sich als 'entschärft'. Wann er entlassen werden kann, das weiß er nicht. Sein behandelnder Psychiater meint: 'Das Problem bei Herrn M. ist, dass er glaubt, Tote zum Leben erwecken zu können. Somit ist der Schritt, jemandem das Leben zu nehmen, für ihn prinzipiell reversibel.' Doch wie lebt man mit der Aussicht, eben keine Aussicht auf Freiheit zu haben? Die Dokumentation 'Freiheit in Gedanken' porträtiert aus der Sicht von geistig abnormen Rechtsbrechern den Gefängnisalltag.

Bewertung

0,0   0 Stimmen