Forever Lulu - Die erste Liebe rostet nicht!

Forever Lulu - Die erste Liebe rostet nicht!

RomantikkomödieD / USA  

Es läuft nicht gut für den Fernsehdrehbuchautor Ben Clifton (Patrick Swayze). Die Produzenten sind mit seinen neuen Ideen nicht zufrieden und seine Ehe mit der schönen Psychiaterin Claire (Penelope Ann Miller) steckt in einer tiefen Krise. Als wollte das Schicksal ihm einen Fluchtweg aus dieser verfahrenen Situation eröffnen, kommt es eines Abends zu einer unerwarteten Begegnung: Aus heiterem Himmel steht Lulu (Melanie Griffith) vor ihm, Bens einstige große Liebe, die er vor 17 Jahren verlassen hatte, um seine Autorenkarriere voranzutreiben. Seitdem haben die beiden sich nicht mehr gesehen. Die an Schizophrenie leidende Lulu war nach der schmerzhaften Trennung in eine Nervenklinik eingewiesen worden. Nun ist sie aus einer betreuten WG getürmt, um ihren Sohn zu besuchen, den sie vor knapp 16 Jahren direkt nach der Geburt zur Adoption freigegeben hatte. Ben soll sie zu dem Wiedersehen begleiten. Dieser will mit der Sache zunächst nichts zu tun haben, bis ihm die temperamentvolle Lulu eröffnet, dass er der Vater des Jungen ist. Das ändert die Lage natürlich - und so muss ein kurzer Anruf bei seiner Frau genügen, bevor die beiden in Richtung Wisconsin aufbrechen, wo ihr angeblicher Sohn lebt. Während das einstige Traumpaar in Bens Cabrio über die Highways braust, setzt Claire sich ins Flugzeug, um ihren Mann bei seiner Ankunft abzupassen. Im Flieger lernt sie den smarten und gut aussehenden Lou (Steven Bauer) kennen, der sofort mit ihr zu flirten beginnt - nicht ohne Erfolg. In der Provinzmetropole Madison treffen Ben, Lulu und Claire schließlich aufeinander. Aber nach einem verbalen Schlagabtausch zwischen den rivalisierenden Damen geht die abenteuerliche Fahrt weiter - zu dritt. Mit vereinten Kräften tritt das ungleiche Gespann die größte Herausforderung der Reise an: die Begegnung mit Ben und Lulus Sohn Martin (Joseph Gordon-Levitt). Der im Jahr 2009 verstorbene Patrick Swayze wurde als Schauspieler häufig unterschätzt.

Bewertung

0,0   0 Stimmen