Familienerbe NRW - Die Printenmacherinnen aus Aachen

Familienerbe NRW - Die Printenmacherinnen aus Aachen

Wenn es in ihrer Backstube betörend nach Kardamon, Zimt und Koriander riecht, ist es wieder soweit: In der Aachener Konditorei Lammerskötter beginnen die Vorbereitungen für die Weihnachtszeit. Der Familienbetrieb gehört zu den traditionellen Printenbäckern der Stadt. Aachener Bäcker entwickelten vor rund 200 Jahren das Rezept. Sie experimentierten mit Rheinischem Rübenkraut statt mit Zucker und verfeinerten ihren Teig mit exotischen Gewürzen. Es war die Geburtsstunde der berühmten Aachener Printe. Wer in Aachen auf sich hält, kauft das Weihnachtsgebäck auch heute noch beim Printenmacher und nicht im Supermarkt. Schon Mitte September geben die Schwestern Astrid Lammerskötter, 43, und Elke Heinhuis, 48, den Startschuss für die Printensaison. Alfons Lammerskötter, ihr Großvater, gründete vor 75 Jahren den Betrieb als kleine Bäckerei. Er entstammte einer armen Ruhrgebietsfamilie. Als Bäcker, dachte er, würde er zumindest keinen Hunger mehr leiden müssen. Doch seine geschäftstüchtige Frau Hermine hatte weitreichendere Pläne: Sie machte aus dem Familienbetrieb schon nach wenigen Jahren eine Konditorei. Heute leiten die Enkelinnen den Familienbetrieb in dritter Generation. Selbstverständlich war das nicht - Elke Heinhuis und Astrid Lammerskötter hatten eigentlich ganz andere Pläne: Die eine studierte Modedesign, die andere besuchte die Höhere Handelsschule. Doch als der Familienbetrieb mangels Nachfolgern vor 15 Jahren vor dem Aus stand, nahmen die Schwestern die Herausforderung an. Obwohl jedes Jahr alteingesessene Konditoreien in Aachen schließen müssen, wagten sie einen Neuanfang. Wie schaffen die beiden Schwestern es, sich gegen die harte Konkurrenz in Aachen und im Dreiländereck zu behaupten? Und wie kommen die beiden Chefinnen miteinander klar, wenn Sie mal unterschiedliche Vorstellungen haben? Der Film 'Die Printenmacherinnen aus Aachen' erzählt aus der 200-jährigen Geschichte der Printe, von 75 Jahren Cafékultur und einem Familienbetrieb, der in jeder Generation mit neuen Rezepten ums Überleben kämpft.

Bewertung

0,0   0 Stimmen