Fair Game - Nichts ist gefährlicher als die Wahrheit

Fair Game - Nichts ist gefährlicher als die Wahrheit

SpielfilmUSA / UAE  

'Bourne'-Regisseur Doug Liman inszenierte einen brisanten Polit-Thriller mit Starbesetzung, der auf wahren Begebenheiten beruht. Wenn es um verdeckte Einsätze in Krisengebieten geht, ist Valerie Plame eine der Top-Agentinnen des CIA. Außer ihrem Ehemann, dem Diplomaten und ehemaligen Afrika-Botschafter Joe Wilson, ahnt niemand etwas von dem Doppelleben der zweifachen Mutter. Nach den Terroranschlägen des 11. September 2001 wird Valerie die organisatorische Leitung einer Sondereinsatzgruppe für den Irak anvertraut: Der Bush-Regierung ist daran gelegen, möglichst schnell Schuldige und Drahtzieher der Anschläge dingfest zu machen und Ergebnisse präsentieren zu können. Saddam Hussein gilt als einer der Hauptverdächtigen. Der irakische Despot soll aus dem Niger 500 Tonnen Uranerz zur Herstellung von Nuklearwaffen bezogen haben - ein Beweis für diese Transaktion steht allerdings noch aus. Im Auftrag des CIA wird Joe in den afrikanischen Staat geschickt, doch seine Recherchen bleiben erfolglos. Auch ein zweites Verdachtsmoment gegen den irakischen Diktator erweist sich als nicht haltbar. Um einen geplanten kriegerischen Einmarsch in den Irak rechtfertigen zu können, verschärft das Weiße Haus den Druck. Valerie sieht sich gezwungen, die aus ihrem Heimatland emigrierte Ärztin Dr. Zahraa auf eine gefährliche Undercover-Mission in den Irak zu schicken. Dort soll deren Bruder als vermeintlicher Mitarbeiter des Waffenprogramms tätig sein. Doch ein solches Programm existiert nicht mehr. Im Januar 2003 lässt Präsident George W. Bush Bagdad bombardieren. Seine offizielle Begründung stützt sich auf eben jene 'Fakten', die man intern als falsch deklarierte. Besonders der streitbare, wahrheitsliebende Joe fällt aus allen Wolken, denn seine Erkenntnisse werden plötzlich ins Gegenteil verkehrt. Wütend verfasst er einen Brief an die 'New York Times', in dem er seine Sicht der Dinge darstellt. Ein schwerer Fehler, denn wer sich mit dem Weißen Haus anlegt, hat einen übermächtigen Gegner. Valerie wird enttarnt, ihre Informanten geraten in Lebensgefahr, Joseph sieht sich einer Rufmord-Kampagne ausgesetzt, das Privatleben der Eheleute bricht auseinander. Die Hetzjagd hat begonnen. Der diesem Film zugrunde liegende Polit-Skandal im Umfeld von 9/11 und dem zweiten Irak-Feldzug unter George W. Bush erreichte in den USA als 'Plame-Affäre' oder 'Plamegate' zweifelhafte Berühmtheit: Ein Musterbeispiel dafür, wie eine zu allem entschlossene Regierung ihre Interessen durchsetzt, selbst wenn sie dafür dem gesamten Volk die Unwahrheit verkünden und loyale Mitarbeiter über die Klinge springen lassen muss. Regisseur Doug Liman, seit 'Die Bourne Identität' bekannt für seine schnörkellose, zupackende Art, machte aus dem brisanten Stoff politisches Thriller-Kino mit wachem Verstand und einer klaren Haltung, das sich nicht scheut, einen schonungslosen Blick hinter die Kulissen skrupelloser Machtinteressen zu werfen. Seine Starbesetzung mit Naomi Watts und dem zweifachen Oscar-Preisträger Sean Penn erweist sich dabei als publikumswirksame Waffe.

Bewertung

5,0   1 Stimme