Factotum

Factotum

RomantikdramaN / USA / D / F / I  

Henry 'Hank' Chinaski hält nichts von geregelter Arbeit. Die Jobs kommen und gehen - und die Frauen ebenso. Nur der tägliche Vollrausch und die erfolglosen Versuche als Schriftsteller bilden gewisse Konstanten im Leben Chinaskis, dem Alter Ego des amerikanischen Autors Charles Bukowski. Doch ein Bohemian ist Henry deshalb noch lange nicht. Als Kind einer Arbeiterfamilie hält Henry stolz sein Klassenbewusstsein aufrecht, auch dann noch, wenn er wieder wegen Trunkenheit gefeuert wurde. Deshalb dauern die Diskussionen über ausstehenden Lohn oft genauso lange wie das Dienstverhältnis selbst. Doch genau dieser Stolz verleiht Henry auch eine Würde, die ihn heraushebt aus der Menge der gestrandeten Alkoholiker in seinem Umfeld. Das merkt auch Jan, selbst eine schwere Alkoholikerin und die einzige Frau, zu der Henry - zumindest ansatzweise - eine Beziehung aufbaut. Doch als Henry durch Wettgeschäfte kurzfristig zu Geld kommt, endet auch diese Liebe so unspektakulär wie sie angefangen hat. Kurze Zeit darauf ist das gewonnene Geld auch schon wieder weg und Henry landet ganz unten. So weit unten, dass er sogar seine Eltern um Essen anschnorren muss. Doch die Familienzusammenführung endet im Desaster. Zu guter Letzt bleibt für ihn nur eine Hoffnung; dass ihm seine Geschichten, die er hartnäckig an verschiedene Verlage schickt, eines Tages Geld und Anerkennung einbringen ...

Bewertung

0,0   0 Stimmen