Facettenreiches Frankreich - Kultur und Politik

Facettenreiches Frankreich - Kultur und Politik

"Sie steht noch", das waren die am häufigsten ausgesprochenen Worte in den Tagen nach dem Großbrand von Frankreichs berühmter Kathedrale Notre-Dame. Wo der Spitzturm stand, dort wo das Gewölbe eingestürzt ist, übernehmen ferngesteuerte Kräne und Bagger die Aufräumarbeiten. Es könnten weitere Trümmer herabfallen, daher gilt an der Einsturzstelle: Betreten verboten. Drumherum sind viele Bautrupps- wegen erhöhter Bleistaubwerte mit Schutzanzügen und Masken ausgestattet - im Dauereinsatz. Schließlich hat Staatspräsident Macron davon gesprochen, dass Notre-Dame in fünf Jahren wieder im alten Glanz erstrahlen soll. Die Korrespondenten des ZDF-Studios Paris Thomas Walde, Christel Haas und Daniela Bach waren nicht nur auf Frankreichs größter Baustelle unterwegs.

Bewertung

0,0   0 Stimmen