Eye in the Sky - In letzter Sekunde

Eye in the Sky - In letzter Sekunde

Offizierin Katherine Powell arbeitet seit Jahren verbissen daran, drei weltweit gesuchte Köpfe der islamistischen Miliz "Al-Shabaab" auszuschalten. Nun besteht endlich die Chance, diese in Nairobi festzunehmen. Von ihrem Kommandostand in England aus leitet die britische Offizierin einen Spezialeinsatz mit US-Unterstützung. Durch ein "Auge im Himmel", einen unbemannten Spionageflugkörper, sehen die Militärs, was in der kenianischen Hauptstadt passiert. Eine Mini-Drohne ermöglicht es sogar, Livebilder aus dem Haus der Terroristen zu bekommen. Was die Militärs auf den Bildschirmen sehen, versetzt sie in höchste Aufregung: Zwei Selbstmordattentäter werden gerade auf einen Anschlag vorbereitet. Um das drohende Blutbad zu verhindern, bleibt für Powell nur noch eine Option: der sofortige Angriff mit amerikanischen Raketen. Statt einer Festnahme geht es nun um eine gezielte Tötung. Erst nach zähem Ringen mit Ministern, Juristen und Beratern kann Powells Vorgesetzter den Feuerbefehl erteilen. In letzter Sekunde stellt sich jedoch Lieutenant Steve Watts quer, der aus einer fernen US-Militärbasis die Rakete auf das Ziel lenken soll. In dem Einschlagbereich des Geschosses hält sich nämlich inzwischen ein unbeteiligtes Mädchen auf, das dort Brot verkauft. Jetzt muss abgewogen werden: Ihr Leben gegen das vieler. Die Zeit drängt, da sich die Dschihadisten für den bevorstehenden Anschlag bereit machen.

Bewertung

0,0   0 Stimmen