Eine Liebesgeschichte

Eine Liebesgeschichte

Eine kränklich aussehende junge Frau sitzt im Flugzeug und wird immer wieder von ihren Erinnerungen eingeholt. In unregelmäßigen Flashbacks wird ihre dunkle Vergangenheit preisgegeben. Auf der Suche nach Abwechslung aus dem kargen Alltag mit ihrem alten und kranken Lebensgefährten begegnet sie einem reichen Bankier, der sie in die sadomasochistische Praxis einweiht. In seiner Gegenwart wird sie zugleich zur Geliebten und Prostituierten. Die sexuellen Machtspiele zwischen den beiden Protagonisten werden immer demütigender und entwickeln sich zur Sucht.

Immer neue Schranken soll die junge Frau überwinden, um den Bankier zu erregen: Zunächst verlangt er, von ihr geschlagen zu werden, dann soll sie schwören, dass sie ihn töten würde, wenn er sie darum bäte, und schließlich muss sie mit einem Revolver auf ihn zielen. Um seine Gefühle für sie auszudrücken, beschließt der Bankier, ihr eine Million Dollar zu vermachen, und möchte sie heiraten.

Doch die junge Liebhaberin leidet zu sehr unter dem selbstzerstörerischen psychischen Druck, den die Beziehung mit sich bringt. Sie versucht sich zu trennen und ihn zu erniedrigen, was den Bankier jedoch nur noch mehr aufreizt. Und auch sie fühlt sich gegen ihren Willen immer wieder zu ihm hingezogen. Ohne sich einander entziehen zu können, geraten die beiden immer tiefer in eine Spirale aus Macht und Gewalt, in der sie sich gegenseitig immer weiter herabwürdigen.

Bewertung

0,0   0 Stimmen