Eine Frage des Vertrauens

Eine Frage des Vertrauens

Marie Hansens großer Traum ist es, Ärztin zu werden. Doch sie fällt zum dritten Mal durch das Examen und wird exmatrikuliert. Marie will ihren Eltern schweren Herzens die Niederlage beichten, aber es kommt anders. Sie gerät in eine heftige Auseinandersetzung zwischen ihren Eltern und ihrer jüngeren Schwester. Die 19-jährige Sara ist unverheiratet schwanger - und das als Tochter des Dorfpfarrers. Für Fritz und Ruth Hansen eine Katastrophe. Marie bringt es nicht über sich, ihren Eltern auch die Wahrheit über das eigene Versagen zu gestehen Acht Jahre später: Marie, inzwischen Anfang 30, arbeitet als Assistenzärztin auf der Kinderstation des Henriettenstifts in Hamburg. Beworben hatte sie sich mit der gefälschten Kopie einer Approbationsurkunde. Marie ist als kompetente, engagierte Ärztin bekannt. Sie kümmert sich vor allem um Kinder, die an Mukoviszidose leiden, einer lebensbedrohlichen, unheilbaren Stoffwechselkrankheit. Hierbei ist ihr der zwölfjährige Jonas Bruckner ans Herz gewachsen. Auch zu seinem Vater Jan, einem humorvollen Lehrer, fühlt sie sich hingezogen, was auf Gegenseitigkeit beruht. Marie wird von ihrem Chef und Gönner Professor Lärchenfeld mit der Leitung einer Medikamentenstudie beauftragt, der sie skeptisch gegenübersteht. Da erhält sie die Aufforderung der Ärztekammer, das Original ihrer Approbation vorzulegen. Marie sucht den Sachbearbeiter Oliver Kremp auf. Sie kann ihn zunächst mit einer Ausrede vertrösten, zumal er sie als Frau attraktiv findet. Die Medikamentenstudie läuft vielversprechend an. Marie und Jan kommen sich darüber näher und beginnen ein Verhältnis. Jonas sieht das mit Freude. Gesundheitlich geht es ihm so gut wie lange nicht. Als bei einigen Patienten der Studie jedoch Komplikationen auftreten, forscht Marie zunächst vergeblich nach der Ursache. Als dann auch noch Nicole, Maries Ex-Kommilitonin, die um ihr Geheimnis der gefälschten Unterlagen weiß, am Henriettenstift anfängt und Herr Kremp von der Ärztekammer sich erneut meldet, gerät Marie in Bedrängnis. Nicole macht Marie den Vorschlag, ihr eine professionelle Fälschung zu besorgen. Marie fährt mit Jonas und Jan zu ihren Eltern aufs Land, und Jan wird Zeuge des Geständnisses, in dem sich Marie ihrer Schwester offenbart. Er kann damit nur schlecht umgehen. Die Konflikte spitzen sich zu.

Bewertung

0,0   0 Stimmen