Ein irrer Typ

Ein irrer Typ

Hintergrund:

Nach kurzen Zeit mit weniger erfolgreichen und eher sterotypen Rollen knüpfte Jean-Paul Belmondo mit diesem Film wieder an seine früheren Erfolge an: Im Erscheinungsjahr 1977 stand er in Frankreich auf Platz fünf der meistgesehenen Kinoereignisse. Es war Rachel Welchs vorläufig letzter Kino-Film in den 70er Jahren, bis sie 1994 wieder für die Leinwand drehte: "Die nackte Kanonoe 33 ?".

Kritik:

"Ob Komödie, Krimi oder Thriller - Jean-Paul Belmondo brilliert in jeder Rolle, so auch in dieser Komödie in einer Doppelrolle als Stuntman und Schauspieler. An seiner Seite sind die verführerische Raquel Welch sowie Claude Chabrol, Jane Birkin und Johnny Hallyday in Gastauftritten zu sehen. Wie in den meisten seiner Filme drehte Belmondo auch hier alle Stunts selbst."

"Jean-Paul Belmondo als schwuler Filmstar - und als Macho-Stuntman! Eine durchgeknallte Sprücheklopfer-Slapstickposse."

"'Ein irrer Typ' von Claude Zidi aus dem Jahre 1977 stellt einen rasanten, vor derben Dialogen strotzenden Action-Klamauk im Szenario der Filmbranche dar, die dabei ganz gehörig satirisch aufs Korn genommen wird. Hier ist der großartige Claude Chabrol als enervierter Regisseur zu sehen, und Jane Birkin und Johnny Hallyday glänzen als Gaststars. Es ist jedoch zweifellos die geradezu manisch erscheinende Präsenz des schillernden Jean-Paul Belmondos in einer Doppelrolle, die hier das Geschehen und die Stimmungen mit der arroganten Leichtigkeit dominiert, die so charakteristisch für sein Schauspiel ist. Mit Raquel Welch als ebenbürtigem weiblichem Gegenstück ereignen sich drastische Geschlechtergefechte im filmischen Stil der 1970er Jahre, der bereits durch den grell-bunten Zeichentrick des Vorspanns eingeführt und mit der fetzigen Musik von Vladimir Cosma atmosphärisch stimmig untermalt wird." (kino-zeit.de)

"Belmondo dreht voll auf und zeigt sein Talent in rasantem Tempo in ständig neuen Kostümen und Situationen! Ein filmischer Riesenspaß voller Irrungen und Verwirrungen!"

"Jean-Paul Belmondo überzeugt in der klamaukhaften Doppelrolle dieser Actionkomödie von Claude Zidi ('Die Bestechlichen', 'Gauner gegen Gauner'). Interessantes am Rande: Als erster Regieassistent fungierte Jean-Jacques Beineix, der später selbst Filme wie 'Diva' oder 'Betty Blue - 37,2 Grad am Morgen' inszenierte."

Bewertung

4,5   2 Stimmen