Donna Leon - Acqua Alta

Donna Leon - Acqua Alta

In Venedig steigt das Hochwasser, es ist kalt, und in Brunettis (Uwe Kockisch) Büro streikt die Heizung, als der Commissario erfährt, dass die amerikanische Altertumsforscherin Brett Lynch (Gesine Cukrowski) zusammengeschlagen wurde. Die Polizei geht von einem versuchten Raubüberfall aus. Doch Brunetti, der die Archäologin seit langem kennt, erfährt von ihrer besorgten Freundin Flavia Petrelli (Leslie Malton), dass Brett daran gehindert werden sollte, den Museumsdirektor Semenzato (Edgar M. Böhlke) zu treffen. Brett hatte einen triftigen Grund, ihn zu sprechen: Die Ausstellung chinesischer Vasen, die sie für Semenzatos Museum organisierte, ist unvollständig wieder in Peking eingetroffen - zwei kostbare Stücke wurden durch Fälschungen ersetzt. Von dem befreundeten Kunstkenner Gabriele Cassato (Rolf Hoppe) erfährt Brunetti, dass Semenzato als stiller Teilhaber des Antiquitätenhändlers Franco Murino (Hanns Zischler) nebenher auf dem Kunstmarkt absahnt. Viel kann Brunetti aus den beiden nicht herausbekommen, denn Semenzato und Murino werden kurz nacheinander ermordet. Brunetti steht vor einem Rätsel - doch als Signorina Elettra (Annett Renneberg) auf dem Überwachungsvideo des Museums den zwielichtigen Salvatore La Capra (Oliver Broumis) identifiziert, wird der Commissario hellhörig: Salvatore ist der Sohn von La Capra sen. (Gottfried John), einem 'ehrenwerten' Mann mit besten Beziehungen. Als Brunetti von seinem Vorgesetzten Patta (Michael Degen) erfährt, dass La Capra sen. auch leidenschaftlicher Kunstsammler ist, schließt sich der Kreis. In dem aufwendigen Venedig-Krimi 'Donna Leon - Acqua Alta' verkörpert Uwe Kockisch wieder den eigenwilligen und sympathischen Commissario, der die Schusswaffe durch Verstand und Einfühlung ersetzt. Neben dem bewährten Ensemble sind dieses Mal Leslie Malton, Gesine Cukrowski, Hanns Zischler, Rolf Hoppe und Gottfried John mit dabei.

Bewertung

0,0   0 Stimmen