Die zweite Hinrichtung - Amerika und die Todesstrafe Die zweite Hinrichtung - Amerika und die Todesstrafe

Die zweite Hinrichtung - Amerika und die Todesstrafe

BR Live-TV BR 11.07., 22:45 - 00:15 Uhr
DokumentationUSA / D 201190 Minuten 

Im Gefängnis von Lucasville, Ohio, soll am 16. September 2009 ein Häftling hingerichtet werden - Romell Broom, 53 Jahre alt, Afroamerikaner, und seit 1985 zum Tode verurteilt wegen Entführung, Vergewaltigung und Ermordung eines 14-jährigen Mädchens. Doch beim Versuch, den Mann hinzurichten, geschieht das eigentlich Unmögliche: Die Hinrichtung mit der Giftspritze muss nach zwei Stunden und 18 für den Todeskandidaten extrem schmerzhaften Versuchen, bei ihm einen intravenösen Zugang zu legen, erfolglos abgebrochen werden. Bald setzt ein juristisches Tauziehen ein, das um die Frage kreist, ob jemand zweimal hingerichtet werden darf. Zu diesem Zeitpunkt beginnt der deutsche Filmemacher Michael Verhoeven, international bekannt für preisgekrönte Werke wie "Die weiße Rose" (1982) und "Das schreckliche Mädchen" (1990), sich in dem beispiellosen Fall zu engagieren und die Vorgänge filmisch zu dokumentieren. Zunächst kreisen die Gespräche, die er mit den Beteiligten des Verfahrens führt, um die Gesetzmäßigkeit einer "zweiten Hinrichtung". Bald wird jedoch offensichtlich, dass Romell Broom bereits in dem ersten Prozess keine Chance auf Gerechtigkeit erhalten hatte. Alle Zeugenaussagen und Indizien, die ihn entlastet hätten, wurden unterdrückt - möglicherweise weil das Opfer die Tochter einer FBI-Agentin war und der Fall schnellstmöglich aufgeklärt werden sollte. Vor dem Hintergrund dieser Fakten hätte Broom gar nicht zum Tode verurteilt werden dürfen. Auch die Mutter eines anderen ermordeten Mädchens hatte damals die Täterschaft von Broom infrage gestellt - und wurde daraufhin als "kooperationsunwillig" vom Verfahren ausgeschlossen.

Jetzt BR einschalten

BR

Bewertung

0,0   0 Stimmen

Mitwirkende

  • Regie Michael Verhoeven