Die zwei Leben des Helmut Schmidt

Die zwei Leben des Helmut Schmidt

Als junger Mann meldete er sich freiwillig zur Ostfront, als Hamburger Innensenator bekämpfte er die Sturmflut, als Kanzler der Bundesrepublik den RAF-Terror. Nach seinem Sturz 1982 begann Helmut Schmidt noch einmal ein neues Leben. Der bekennende Journalistenverächter wurde Herausgeber einer Wochenzeitung, der streitbare Sozialdemokrat zu einem über den Parteien stehenden Welterklärer, einem späten Idol der Deutschen. Helmut Schmidt galt als knallharter "Macher" und moralische Instanz. Seine andere Seite verbarg der Ex-Kanzler, so gut er konnte: schwere Krankheiten, Affären und Depressionen.

Bewertung

0,0   0 Stimmen