Die Wolfsfrau

Die Wolfsfrau

Diese Frau kennt die Wölfe Kanadas wie kaum eine andere, noch nie ist jemand den scheuen Rudeln an den Küsten von British Columbia so nahe gekommen wie die Biologin und frühere Weltklasse-Langläuferin Gudrun Pflüger: Sie hat ihr Leben vollkommen den Wölfen gewidmet bis ein gefährlicher Hirntumor alles zu zerstören drohte. Doch die vielen positiven Erinnerungen an 'ihre' Wölfe helfen Gudrun, ihren Durchhaltewillen zu stärken. Sie hat ein klares Ziel: Die Athletin will zurück nach Kanada, um das Leben der wilden Wölfe in den Rocky Mountains zu erforschen. Gudruns Studien sollen dazu beitragen, mehr über das Verhalten der scheuen Jäger zu erfahren, um sie in Zukunft besser schützen zu können. Keine Strapaze ist Gudrun dafür zu groß: Zu Fuß oder per Pferd ist sie den charismatischen Raubtieren auf der Spur. Mithilfe von versteckten Kameras will sie das verborgene Leben der Wölfe in Kanadas Bergwelt dokumentieren. Dabei entdeckt sie auch, wie sehr die Lebensräume der Tiere von Menschen beansprucht werden. Gudrun will ein Rudel im Tal des Kootenay National Parks beobachten, das sie von früheren Feldstudien kennt: 'Als ich vor neun Jahren mit meiner Arbeit begonnen habe, bestand das Rudel aus elf Tieren, sieben Jahre später, nach meiner Rückkehr, waren es nur noch zwei. Inzwischen hat sich das Rudel wieder etwas erholt, aber es ist weiterhin stark gefährdet vor allem durch den Highway, der das Tal zerschneidet.' Nur wenn größere Gebiete geschützt werden, haben Wildtiere eine Chance. Wenn Gudrun Pflüger eines in den vielen Jahren ihrer Forschungsarbeit gelernt hat, ist es die einfache Erkenntnis: 'Wölfe brauchen Platz, viel Platz.' Um die Grundlagen für einen besseren Schutz der Tiere zu legen, stellt sich Gudrun wieder einmal all den Herausforderungen und Härten, die eine Suche nach Wölfen in der Wildnis mit sich bringt. Wird sie noch einmal die Gelegenheit haben, Wölfen so nah zu sein, wie damals an der Küste des Pazifiks?

Bewertung

0,0   0 Stimmen