Die Wärmemacher

Die Wärmemacher

Über die Hälfte des Energiebedarfs wird bei uns für die Erzeugung von Wärme benötigt. Im privaten Haushalt werden sogar 90 Prozent der verbrauchten Kilowattstunden für Wärme und nur zehn Prozent für Strom verwendet. Die Wärme ist der 'schlafende Riese' der Energiewende. Wenn man ihn erweckt, könnte man Treibhausgasemissionen und Heizkosten senken und außerdem die Stromnetze entlasten. Denn aus Wärme lässt sich bekanntlich Strom erzeugen. Doch die vorhandenen, kostenlosen Wärmequellen werden längst nicht konsequent genutzt. Zwei innovative, regenerative und umweltfreundliche Wärmestrategien werden untersucht: die Energiewende auf dem Dach und im Keller könnte schon bald Neubauten und sanierte Altbauten ermöglichen, die sich quasi ohne Zusatzstrom - zumindest aber ohne Gasleitung, Öltank oder Pelletbunker - autark heizen lassen.

Bewertung

0,0   0 Stimmen