Die toten Augen des Dr. Dracula

Die toten Augen des Dr. Dracula

In einem kleinen, verschlafenen Dorf kommt es zu einem schrecklichen Selbstmord. Da die Umstände noch ungeklärt sind, wird Dr. Paul Eswai vom örtlichen Inspektor gebeten, in die abgelegene Gegend zu reisen um die Autopsie durchzuführen. Bereits bei seiner Ankunft kommen ihm die Bewohner eigenartig vor: Nicht einmal sein Kutscher möchte ihn direkt in den Ort bringen, und als der Arzt schließlich mit seinen Untersuchungen anfangen möchte, fehlt die Leiche des Todesopfers. Es stellt sich heraus, dass die wenig hilfsbereiten Dorfbewohner die Begutachtung der Leiche durch Dr. Eswai verhindern wollen. Erst im letzten Moment können der Arzt und Inspektor Kruger sie von ihrem Vorhaben abhalten, die Leiche ohne Inspizierung zu beerdigen. Nach weiteren Nachforschungen erkennt Eswai den Grund für die ungeheure Angst der Gemeindemitglieder: Der Geist eines verstorbenen Mädchens soll für eine ganze Reihe von ungeklärten Todesfällen verantwortlich sein, an deren vorläufigem Ende der aktuelle Fall steht. Bevor die ermittelnden Männer jedoch den Bürgermeister diesbezüglich befragen können, stirbt auch dieser auf mysteriöse Weise. Die Spur zur Lüftung des Geheimnisses führt Eswai zum unheimlichen Schloss Graps, in welchem es laut der ängstlichen Einwohner spuken soll ...

Bewertung

0,0   0 Stimmen