Die singenden Engel von Tirol

Die singenden Engel von Tirol

Die junge Evi Kramer leidet darunter, dass sich ihre Eltern, ein Schriftsteller und eine Schauspielerin, nicht mehr verstehen. Im Urlaub in Tirol lernt das Mädchen die fröhliche Familie Engel kennen und spürt dabei umso stärker, was ihr zu Hause fehlt. Als Evi schwer erkrankt, finden ihre Eltern in Sorge um ihre Tochter wieder zusammen. Der Schriftsteller Erik Kramer und seine Frau, die Schauspielerin Nora, haben sich auseinandergelebt. Ihre sensible Tochter Evi spürt dies und leidet darunter, denn sie hängt gleichermaßen an Vater und Mutter und möchte keinen von ihnen missen. Als Nora Kramer gegen den Wunsch ihres Mannes eine Filmrolle annimmt, fährt Erik zusammen mit seiner Tochter in den Urlaub nach Tirol. Dort freundet Evi sich mit dem kleinen Paul an. Dessen Eltern führen eine glückliche Ehe und sind stets für ihre Kinder da. Wenig später erkrankt Evi an einer Herzmuskelentzündung. Umgehend muss sie nach Innsbruck ins Krankenhaus. Dort verschlechtert sich Evis Zustand so sehr, dass ihr Leben in Gefahr ist. Die Sorge um ihr Kind bringt Erik Kramer und seine Frau wieder zusammen. Um Evi möglicherweise eine letzte Freude zu machen, holen sie die Familie Engel in die Klinik und spielen der kleinen Patientin vor, es sei Weihnachten. 'Die singenden Engel von Tirol' gehört zu den Filmen, die Christine Kaufmann nach ihrem großen Erfolg in 'Rosen-Resli' in den 1950er-Jahren als Kinderstar drehte. Regisseur Alfred Lehner ergänzte die gefühlvolle Geschichte um schöne Landschaftsaufnahmen und viele Heimatlieder. Die weiteren Hauptrollen in dem auch unter den Titeln 'Heidschi Bumbeidschi' und 'Kleines Herz in großer Not' bekannten Melodram spielen Hans Söhnker und Hertha Feiler.

Bewertung

0,0   0 Stimmen