Die Mehl-Malocher

Die Mehl-Malocher

Rainer Mosen ist Müller und weiß: Bei 38 Grad Hitze draußen auf dem Hof seiner alten Brohltalmühle ist es nur noch eine Frage von Stunden, bis die Landwirte mit dem Getreide kommen. Die Landwirte in dem steilen Tal haben eigentlich mit den schweren Böden genug zu tun, jetzt kommt noch die heikle Wetterlage in diesem verspäteten Sommer dazu. Während die großen Bauern das Korn in eigene Silos bringen, liefern die kleinen Landwirte jede Fuhre einzeln direkt an der Mühle ab. Der 58-jährige Müller saust mit dem historischen Holzaufzug hoch unters Dach, die Riemen der Vorreinigung müssen runter. Zur Ernte fährt Rainer Mosen die Mühle hoch bis an die Belastungsgrenze: mahlen, neues Getreide vorreinigen, wiegen und in die Silos hoch blasen. 'Von den paar Tagen hängt das ganze Jahr ab', sagt Müller Mosen. In der Dokumentation 'Die Mehl-Malocher' begleitet Autorin Ulrike Gehring den Alltag des Müllers Rainer Mosen.

Bewertung

0,0   0 Stimmen