Die Lugners: Notruf in Shanghai - Ein Drama in zwei Akten.

Die Lugners: Notruf in Shanghai - Ein Drama in zwei Akten.

ATV 2 ATV 2 26.08., 18:45 - 20:15 Uhr
DokusoapA 200590 Minuten 

Bei Dreharbeiten in Shanghai brach sich Richard Lugner die Hand und zusätzlich schlug er sich ein Cut. Egal ob er sich in seiner Personality-Soap bisher mehr oder minder sportlich betätigte, stürmisch diverse Buffets plünderte oder einen Linkswalzer am rutschigen Opernball-Parkett hinlegte, schwere Verletzungen trug er bisher nie davon. Den Armbruch erlitt er just beim Dreh am anderen Ende der Welt in Shanghai. Der Bruch war derart kompliziert, dass nur eine Operation ihm helfen konnte.

Im zweiten Teil von "Notruf in Shanghai - Ein Drama in zwei Akten" ist die Operation gerade geschafft. Mörtel kommt aus dem OP. Die Operation ist anscheinend gut verlaufen. Sofort wird er wieder in sein Zimmer gebracht und Mausi konsultier den Arzt. Seine Diagnose: Es war eine schwierige, aber erfolgreiche OP. Mörtel musste zwar eine Platte eingesetzt werden, aber er wird wieder vollkommen gesund.

Während Mörtel sich von der OP erholt erkunden Mausi, Jackie und die Hermanns die faszinierende Altstadt von Shanghai. Nach einem Besuch einem historischen Teehaus landen Sie in einer Apotheke. Dort gibt es getrocknete Skorpione, geriebene Büffelhoden und eingelegte Schlangen.

Bereits am Dritten Tag im Spital geht es Mörtel eindeutig wieder besser. Beim gemeinsamen Frühstück mit Mausi ist er - wieder wie früher - genervt. Er lässt an seiner Frau kein gutes Haar. Mausi geht ihm schließlich so auf den Nerv, dass er sie shoppen schickt.

Das lässt sich Mausi nicht zweimal sagen! Ihr erster Weg führt sie in einen Stoffmarkt, wo sie für sich und Jackie ein chinesisches Maßkleidchen ersteht. Aber auch Mörtel soll nicht leer ausgehen und so engagiert sie einen Maßschneider um ihn einen Anzug schneidern zu lassen. Das gibt es nur bei den Lugners. Mörtel wird im Krankenbett ein neuer Anzug angemessen. Während er am Tropf hängt nimmt der Schneider Maß.

Schließlich will dann Mörtel seine Krankenschwester vom Fleck weg engagieren und mit nach Wien nehmen. Damit sie ihm die Finger massieren kann. Da haben aber gleich zwei Frauen etwas dagegen: Die Mutter der Krankenschwester und Mausi.

Bewertung

0,0   0 Stimmen