Die Last mit den Eltern

Die Last mit den Eltern

Wenn unsere Eltern pflegebedürftig werden, verändert das mit einem Schlag unser ganzes Leben. Egal, ob wir selbst pflegen oder pflegen lassen. Immerhin 1,6 Millionen der 2,4 Millionen pflegebedürftigen Menschen werden zu Hause von ihren Angehörigen versorgt. Eine große Aufgabe, besonders für die erwachsenen Kinder, die in der Regel noch mitten im Berufsleben stehen. Eine Aufgabe, die man im Vorhinein gerne verdrängt. Wenn sie auf einen zukommt, ist man dann ganz plötzlich auf sich allein gestellt. Der Film 'Die Last mit den Eltern' zeigt, was es bedeutet, wenn die Eltern plötzlich pflegebedürftig werden, welche Herausforderungen, Fragen, Probleme entstehen, wie man sich durch den Dschungel der Pflegestufen und - Richtlinien kämpft, aber auch welche schönen Momente man bei der Pflege erlebt. Wie beantragt man eine Pflegestufe? Was macht der medizinische Dienst? Wann und wo bekommt man das Geld? Und wie überzeugt man seine Mutter davon, dass sie die Pflege annimmt? Mit diesen Fragen sind die drei Schwestern Karin, Helga und Renate aus Boppard am Rhein seit einigen Wochen konfrontiert. Lange hatten sie das Problem, dass ihre 89-jährige Mutter immer weiter abgebaut hat, verdrängt. Als sie mit einem Herzkatheter aus dem Krankenhaus entlassen wurde, war es plötzlich offensichtlich. Jetzt müssen sie sich um die Pflege kümmern und gleichzeitig ihre geistig sehr wache, aber uneinsichtige Mutter davon überzeugen, dass sie welche benötigt. Keine leichte Aufgabe ... Die drei Schwestern Margret, Birgit und Christina in Weißenfels bei Halle haben sich entschieden, ihre dementen Eltern selbst zu pflegen. Sie haben ein perfekt funktionierendes Team gebildet, um den Eltern ein Leben im eigenen Haus zu ermöglichen. Unterstützt von einem Pflegedienst hat jede Schwester feste Aufgaben und Zeiten. Da alle drei Schwestern noch berufstätig sind, ist die Pflege der Eltern oft eine logistische Herausforderung, aber gibt den drei Frauen auch viel Bestätigung. Doch wie soll es weitergehen, wenn die Eltern weiter abbauen und bettlägerig werden ...

Bewertung

0,0   0 Stimmen