Die Eule der Göttin Athene - der Steinkauz

Die Eule der Göttin Athene - der Steinkauz

Der Steinkauz ist die bekannteste kleine Eule Mitteleuropas. Bedroht ist sie durch ihre enge Nachbarschaft zum Menschen, denn sie brütete häufig in Scheunen und fast regelmäßig in alten Obstgärten, zum anderen wegen ihres ominösen Rufes, Unglück und Tod anzukündigen. Im Gegensatz zu diesem Aberglauben galt im antiken Griechenland ein fliegender Kauz als Glücks- und Siegessymbol. Er ist die Eule der Göttin Athene und als Münzbild findet er sich in langer Tradition sowohl auf den attischen Silbermünzen wie auch auf dem heutigen Euro. Leider ist der kleine Kauz bei uns recht selten geworden. Jetzt, wo er endgültig den Nimbus eines Totenvogels verloren hat und vielerorts gern gesehen wäre, droht er auszusterben. Der Film zeigt einleitend die Bedeutung des Steinkauzes in der griechischen Antike und nachfolgend den Lebenszyklus der kleinen Eule im Ablauf eines Jahres. Gezeigt werden Balz und Anpaarung im Frühjahr, anschließend das Brutgeschäft mit Schlüpfen der Küken aus dem Ei, die Aufzucht und das Heranwachsen der Jungkäuze mit bestimmten Verhaltensweisen. Vorgestellt wird ebenso ein Vogelmarkt in Oberitalien, auf dem u.a. Steinkäuze gehandelt werden.

Bewertung

0,0   0 Stimmen