Dick und Doof: Die Leibköche seiner Majestät

Dick und Doof: Die Leibköche seiner Majestät

Amerika während der großen Depression: Land der begrenzten Möglichkeiten. Zumindest, wenn man einen Job als Hauspersonal für die 'feine Gesellschaft' sucht.

Stan und Ollie weiten deshalb ihre Arbeitssuche auf Europa und Asien aus. Nach Jahren erfolgloser Vorstellungsgespräche, die aufgrund mangelnder Fremdsprachenkentnisse recht einseitig verlaufen, kehren die beiden Pechvögel frustriert in ihre Heimat zurück. Dort hat sich die wirtschaftliche Lage inzwischen verbessert: Köche und Butler werden händeringend gesucht. Ehe sie es sich versehen, dürfen Stan und Ollie ihre Kompetenz bei der neureichen Elvira Hawkley unter Beweis stellen. Wenn auch gleich der erste Dinnerabend mit Ehemann Basil und dem geladenen Exil-Prinzen Saul von Orlandia zum Fiasko gerät und in der Folge dessen das Arbeitsverhältnis schnell beendet wird, so lernen der glücklose Koch Ollie und der ungeschickte Butler Stan doch immerhin den jugendlichen Exil-König von Orlandia, Christopher , kennen. Schon bald freunden sich die drei an - und die beiden gerade gefeuerten Diener finden in dem luxuriösen Domizil der orlandischen Exilregierung ein neues Zuhause. Doch ihre Freude über den plötzlichen Statusgewinn legt sich, als sie erkennen müssen, dass sich der junge König durch seine demokratischen Ideen den Hass des Prinzen Saul zugezogen hat: Dieser will ihn während einer exklusiven Dinnerparty vergiften lassen. Stan und Ollie setzen ihre geballte Tollpatschigkeit ein, um den jungen Freund zu retten...

Bewertung

4,0   1 Stimme