Deutsche Wintermärchen: Spiekeroog, Erzgebirge, Fraueninsel

Deutsche Wintermärchen: Spiekeroog, Erzgebirge, Fraueninsel

Die Ostfriesischen Inseln sind nicht nur im Sommer ideale Orte, um abzuschalten. Auch im Winter zieht es treue Fans dorthin, etwa nach Spiekeroog: Bei eisigen Temperaturen und nach einem langen Spaziergang in winterklarem Licht ist das Einkehren in eines der vielen Cafés und Restaurants besonders schön, wenn am Kamin die typische ostfriesische Teezeremonie zelebriert wird.

Ein weiteres Wintermärchen erlebt, wer das "Weihnachtsland" sucht: Es liegt natürlich im Erzgebirge. Sein Zentrum ist Annaberg-Buchholz und hat einiges zu bieten: das weltbekannte Spielzeugmuseum Manufaktur der Träume, ein Silberschaubergwerk und Sachsens größte spätgotische Hallenkirche.

Ganz in der Nähe liegt Oberwiesenthal, das "Sankt Moritz des Ostens". Mit diesem Slogan warb Oberwiesenthal zu DDR-Zeiten um seine Gäste. Neben Skiläufern kommen auch Eisenbahnromantiker auf ihre Kosten bei gemütlichen Touren durch verschneite Waldstrecken.

Der Chiemsee in Bayern ist ebenfalls einen Winterausflug wert: Auf der Fraueninsel findet jedes Jahr an zwei Wochenenden ein sehr außergewöhnlicher Christkindlmarkt statt. Regionale Aussteller und Künstler verwandeln das Eiland dann in einen der bezauberndsten Weihnachtsmärkte Deutschlands. Dazu gibt es Lebkuchen aus der Klosterküche, frisch geräucherte Renken aus dem See oder Marzipan und Kräuterlikör nach den Geheimrezepten der Klosterschwestern.

Bewertung

0,0   0 Stimmen