Der Ranger - Paradies Heimat

Der Ranger - Paradies Heimat

Gelockerte Halteseile an Wanderwegen, mutwillig zerstörte Wegweiser im Nationalpark. Jonas vermutet Saboteure am Werk, die die Touristen abschrecken wollen und dabei zu drastischen Mitteln greifen. In der Vorausahnung, dass die vermeintlichen Naturschützer noch mehr geplant haben, ermahnt er sein Team und die Wandergruppen zu besonderer Vorsicht und Aufmerksamkeit.

Derweil hat sich Unternehmer Nollau entschieden, komplett auf Tourismus zu setzen und seinen alten Bergstollen um einen Kletterpark zu erweitern. Jonas steht den Plänen skeptisch gegenüber, da er Nollau nicht über den Weg traut, vor allem, wenn dieser ein Geschäft wittert. Als der Architekt des zukünftigen Kletterparks bei der Besichtigung des Felsens aufgrund eines gelockerten Halte-Eisens abstürzt und drei Jugendliche flüchten, nehmen Jonas und Christoph die Verfolgung auf. Christoph kann ein Mädchen stellen, lässt sie aber unerklärlicher Weise laufen. Als Jonas Christoph zur Rede stellt, weicht dieser mit einer Ausrede aus. Will er vielleicht jemanden decken?

Für Nollau liegt auf der Hand, dass Jonas hinter dem Unfall steckt, um seine Tourismuspläne zu verhindern, der Konflikt zwischen den beiden entbrennt erneut.

Die Situation eskaliert, als die jungen Naturschützer in Nollaus Bergbaumuseum randalieren und Jonas' Neffe Lukas dabei in Lebensgefahr bringen ...

Bewertung

0,0   0 Stimmen