Der Major und das Mädchen

Der Major und das Mädchen

Kosmetikerin Susan Applegate verlässt endgültig New York, um anderswo ihr Glück zu suchen. Doch ihr Vorhaben droht schon am Bahnhof zu scheitern, als sie nicht genug Geld für die Fahrkarte aufbringen kann. Susan kann sich nur ein Kinderticket leisten. Da hat sie eine Eingebung, klaut einen Luftballon, besorgt sich einen Lutscher und wird zur elfjährigen "Su-Su". Ihr Plan geht auf, doch im Zug begegnet sie dem gutherzigen Major Philip Kirby, der dem "frühreifen" Mädchen verfällt. Gekonnt und galant wie "Fred & Ginger" bekommt Billy Wilder in seiner romantischen Komödie das leicht pikante Motiv eines Mannes, der einer Kindfrau verfällt, in den Griff. Mit seiner Bearbeitung sorgte er dafür, dass die Einwände der Zensoren, die er schon während des Drehs ignoriert hatte, bei der ersten Sichtung ins Leere liefen. Die Provokation, die von der Figurenkonstellation ausging, insbesondere von der Rolle eines verdienten Majors, der sich in eine Minderjährige verliebt, wurde durch Hollywood-Beau Ray Milland entkräftet, der so inszeniert wurde, dass er sich seiner Gefühle für das vermeintliche Mädchen nicht bewusst ist. Des Weiteren war die Rolle der Susan Applegate, zwischen Kindlichkeit und Adoleszenz angesiedelt, durch die Besetzung mit Ginger Rogers jederzeit als erwachsene Frau wahrzunehmen.

Bewertung

0,0   0 Stimmen