Der Gutachter - Ein Mord zu viel

Der Gutachter - Ein Mord zu viel

Forensische Psychiater entscheiden über das Schicksal von Straftätern, aber auch über die Sicherheit ihrer Mitbürger. Sie tragen viel Verantwortung und fürchten vor allem eines: den Irrtum.

Dr. Robert Siedler macht einen guten Job. Er ist einfühlsam und distanziert zugleich, hat viel Erfahrung und beweist Rückgrat. Vor Tätern, Opfern, Kollegen und Vorgesetzten knickt er nicht einfach ein, er verteidigt eigene Überzeugungen gegen alle Widerstände.

Aktuell beschäftigt ihn der Fall Friedhelm Knecht, ein psychisch angeschlagener Ex-Alkoholiker, der lange Zeit in Verwahrung genommen wurde. Roberts Gutachten führt zur Freilassung. Doch kurz darauf geschieht ein Mord, der auf Knecht hindeutet. Der Verdächtige ist flüchtig, der Fall geht durch die Presse, der Ehemann der Toten sieht rot. Plötzlich ist Robert der Sündenbock, wird für den Mord verantwortlich gemacht. Eine Hetzkampagne beginnt. Mit waghalsigen Alleingängen versucht er, den vermeintlichen Täter zu entlasten.

Hat sich Robert tatsächlich zum ersten Mal geirrt? Im tiefsten Inneren hat er diesen Moment gefürchtet - oder hielt er sich für unfehlbar? War Knecht doch unschuldig und Roberts Diagnose gerechtfertigt?

Bewertung

0,0   0 Stimmen