Der große Warentest

Der große Warentest

Wirtschaft und KonsumD  

Die Stiftung Warentest genießt höchstes Ansehen. Doch wie kommen die Tester zu ihrem Urteil? "ZDFzeit" zeigt, was bei unseren Lieblingsprodukten über "gut" oder "mangelhaft" entscheidet. "Der große Warentest" blickt in die streng geheimen Testlabore, wo Matratzen, Waschmaschinen & Co. bis zum Äußersten belastet werden. "WISO"-Moderator Marcus Niehaves nimmt die interessantesten Tests zum Anlass, den Herstellern auf den Zahn zu fühlen. 1964 von der Bundesregierung unter Konrad Adenauer gegründet, nimmt die Stiftung Warentest jährlich über 200 Produkte und Dienstleistungen des täglichen Bedarfs unter die Lupe. Von Herstellern wird sie seither sowohl gefürchtet als auch hofiert, denn keine andere Institution hat mehr Einfluss auf Kaufentscheidungen der Deutschen. Ein "Sehr gut" lässt die Verkaufszahlen nach oben schnellen, ein "Mangelhaft" kann selbst große Unternehmen schwer treffen. Wenn vom Urteil der Stiftung Warentest derart viel abhängt, dann setzt das auch die Prüfer selbst unter Druck, ihre Verantwortung ist groß. Entsprechend ausgefeilt müssen die wissenschaftlich-technischen Verfahren sein, mit denen die Ingenieure zu Werke gehen - und das maßgeschneidert für jedes getestete Produkt. Denn bei Outdoor-Jacken gelten nun mal andere Test-Kriterien als bei Kaffeemaschinen. Und welche sind wirklich alltagsrelevant? Für den großen Warentest blickt "ZDFzeit" hinter die Kulissen der einflussreichen Stiftung und findet für die Verbraucher heraus, wie die Techniker in ihren Hightech-Laboren dem hohen Anspruch gerecht werden. Aber die Dokumentation lässt auch Unternehmen zu Wort kommen, die die Macht der Tests zu spüren bekommen haben. Außerdem zeigt die Sendung die besten Produkte in zahlreichen Kategorien und liefert dadurch eine Hilfe im immer undurchsichtigeren Dschungel der modernen Warenwelt.

Bewertung

0,0   0 Stimmen