Der Dreck der anderen

Der Dreck der anderen

Aus dem Leben einer Putzfrau Film von Dorothee Kaden Keiner schaut auf, wenn Janni H. mit ihrem großen Putzwagen durch den Frankfurter Flughafen hastet. Niemand nimmt sie wahr, wenn sie im Akkord die Toiletten scheuert. Keiner fragt, wer sie ist und wie es ihr geht, wenn sie ihre schmutzige Arbeit verrichtet. Dabei ist die 47-Jährige eine intelligente, belesene Frau, die sich schon immer für Religion und Geschichte interessierte. Vor allem aber hat sie viel und Ungewöhnliches zu erzählen über ihren Lebensweg, über die Sehnsüchte und ihre ganz persönliche Suche nach ihrer Familie. Janni H. wurde bereits kurz nach der Geburt zur Adoption freigegeben, wuchs bei einem älteren, strengen Ehepaar auf. 'Wenn Du nicht lieb bist, musst Du zurück ins Heim', so die Drohung, die sie in ihrer Kindheit ständig begleitet. Aus der Enge der pfälzischen Kleinstadt und vor der lieblosen Pflegemutter floh sie in die große weite Welt - nach Ägypten, Griechenland, Italien. Sie hielt sich mit Putzjobs über Wasser und scheiterte immer wieder bei ihrem Versuch, in der Fremde eine neue Heimat zu finden. Heute schaut sie ohne Reue zurück, doch die Konsequenzen ihres bewegten Lebens machen ihr schwer zu schaffen: Schulden in schwindelerregender Höhe - und vor allem ein Gefühl der Heimatlosigkeit! Doch jetzt hat Janni vor, ihr Leben neu in die Hand zu nehmen. Statt der Unterkunft in einem Frankfurter Übergangswohnheim, will sie eine eigene Wohnung suchen, auch wenn die Chancen auf dem Markt schlecht stehen. Vor allem aber will Janni endlich erfahren, wo ihre Wurzeln liegen, wer ihre Eltern sind und warum sie damals zur Adoption freigegeben wurde. Janni hofft, dann die Ruhe zu finden, die es braucht, um im eigenen Leben endlich anzukommen.

Bewertung

0,0   0 Stimmen