Dazwischen Elsa

Dazwischen Elsa

Ein Jahr nach dem Abitur weiß Elsa (21) noch immer nicht, wer oder was sie sein soll. Ihr Freund winkt mit der großen Freiheit im Ausland, die Eltern erwarten ein Studium. Doch was will Elsa?

Elsa ist unentschlossen und überfordert, es gibt so viele Optionen. Inzwischen muss sie babysitten und die Wohnung renovieren, die ihr Freund vollkommen chaotisch hinterlassen hat. Der Druck wird immer größer.

Alle ihre Freunde scheinen sich schon entschieden zu haben: Freiwilliges Soziales Jahr, Weltreise, Studium, ... Elsa kriegt das einfach nicht hin. Mit ihrem Freund führt Elsa eine On-Off-Beziehung. Timon ist Koch und arbeitet seit seinem 16. Lebensjahr täglich 16 Stunden. Jetzt hat er gekündigt und ist abgehauen, und Elsa soll nachkommen. Aber vorher muss sie noch die gemeinsame Wohnung in Hamburg auflösen. Währenddessen organisiert Elsas Mutter einen Termin zum Berufscoaching. Doch Elsa verbringt ihre Tage lieber mit schlafen, lesen und nachdenken. Elsa übt passiven Widerstand gegen die Anforderungen von außen, auf der Suche nach ihrem ganz eigenen Weg.

Katharina Pethke und Christoph Rohrscheidt haben mit Elsa eine junge Frau im Dazwischen porträtiert. Wie viele ihrer Generation aus dem gehobenen Mittelstand in den westlichen Industrieländern steht sie vor der Frage, was sie mit den vielen Zukunftsoptionen anfangen kann, die ihr diese Gesellschaft bietet.

Bewertung

0,0   0 Stimmen