Das Vorzimmer des Himmels

Das Vorzimmer des Himmels

'Vorzimmer des Himmels' oder 'Maior Ecclesia' nannten die Mönche von Cluny ihre Kirche. Für Jahrhunderte war sie die größte Kirche der Christenheit, ein triumphaler Bau. Cluny ist eines der spannendsten Kapitel in der europäischen Geistesgeschichte. Denn aus dem Niedergang des europäischen Mönchstums haben die Cluniazenser einen Neuanfang gemacht. Das ist der Geist von Cluny. Aus dem Orden wurde sehr schnell ein 'Konzern' mit 1.200 Niederlassungen. Bischöfe, Könige, Päpste holten sich in Cluny Rat und Beistand. Die französische Revolution schließlich hat sämtliche Klöster in Frankreich aufgelöst und die Maior Ecclesia wurde zum Steinbruch. Die Steine der größten Kirche der Christenheit sind zum größten Teil verloren. Aber was noch da ist, überwältigt noch heute. Der Geist von Cluny lebt weiter: In einem Steinmetz in der 13. Generation. Dem Instrumentenbauer, der den Bäumen zuhört. Dem Winzer, der alte Rebflächen neu kultiviert. In Taizé, wo sich die Jugend der Welt trifft. Der Geist von Cluny beherrscht noch immer die Bilder und Geschichten der burgundischen Landschaft. Er ist lebendig in den Menschen und an Orten, an denen in Zeiten der Krise immer wieder etwas kraftvoll Neues entstand. Es ist eine Entdeckungsreise in das Vorzimmer des Himmels.

Bewertung

0,0   0 Stimmen