CinéKino

CinéKino

Film/Kino/TVF / D  

Das Kino hat deutsch-französische Liebesgeschichten geschrieben - auf der Leinwand sowie im wahren Leben. Die Dokumentation "CinéKino" erzählt nun die Liebesgeschichte zwischen dem deutschen und französischen Kino selbst.
Mit zahlreichen Filmausschnitten führen die zwei Folgen "CinéKino" durch die Höhepunkte aus 100 Jahren gemeinsamer Filmgeschichte mit bewegenden Momenten vor wie hinter der Kamera. Was haben diese beiden großen Kinotraditionen gemeinsam, worin unterscheiden sie sich? Wie haben sie einander beeinflusst, und was haben sie voneinander gelernt? Das deutsch-französische Kino zeigt die Feindbilder und Vorurteile, die in den Filmen dies- und jenseits der Grenze bestanden, aber vor allem zeugt es immer wieder von der Anziehung und Faszination, dem freundschaftlichen Austausch der beiden Kulturen.
Im Mittelpunkt der keiner zeitlichen Chronologie folgenden Kinospaziergänge stehen berühmte Schauspieler, Regisseure und andere bedeutende Filmschaffende aus Deutschland und Frankreich. Und natürlich führt "CinéKino" zu emblematischen Schauplätzen, Drehorten und Filmsets von früher und heute und illustriert mit reichem Archivmaterial die deutsch-französische Kinogeschichte von ihren Anfängen bis in die Gegenwart.
Der erste Kinospaziergang beginnt in Paris, wo Romy Schneider sich in die französische Hauptstadt verliebt und - in Alain Delon. Der in Frankreich eher unbekannte Pierre Brice wird auf der Berlinale entdeckt und in Deutschland als Winnetou berühmt. Es wird die tragische Liebesgeschichte zwischen Marlene Dietrich und Jean Gabin erzählt, Martina Gedeck in französischsprachigen Rollen vorgestellt und vieles mehr ...

Bewertung

0,0   0 Stimmen