Beten, betteln und befreien

Beten, betteln und befreien

Kirche und ReligionD  

Nach dem Ende seines Studiums in Deutschland hat sich Jason Chumtong entschlossen, der Tradition seiner Familie zu folgen und in Thailand in ein buddhistisches Kloster einzutreten.

Joel Drießen und Claudia Drexel begleiten den Sohn einer Deutschen und eines Thai auf dem langen Weg zum Mönch. Wird sich seine Erwartung mit der Realität im Kloster decken, und wie ändert sich das Leben des jungen Mannes als Mönch?

Mit Hilfe seiner Eltern bereitete sich Jason noch in Deutschland auf den Eintritt ins Kloster vor. Er lernte Sprache und Gebete und übte die erforderlichen Rituale. Jason erwartet von seinem Aufenthalt im Kloster vor allen Dingen eine Reise zu sich selbst und zu seinen familiären Wurzeln. Mit dieser idealisierten Vorstellung des Buddhismus und des Lebens als Mönch kommt er nach Thailand. Doch die Realität dort sieht anders aus, das merkt er unmittelbar nach seiner Ankunft: Das Kloster ist reich, der Alltag der Mönche alles andere als karg.

Die Mittagssonne brennt über dem kleinen Dorf Lamphun im Norden Thailands. Es gibt kaum Schatten, die Luft über dem Asphalt flirrt vor Hitze. Der guten Laune der Frauen und Männer, die auf der Straße tanzen, tut dies keinen Abbruch. Im Zentrum des fröhlichen Umzuges, der sich nur langsam fortbewegt, reitet Jason Chumtong. In Deutschland geborenen und aufgewachsen, mit familiären Wurzeln hier im Dorf, grell geschminkt und in glitzernden Kleidern. Er wirft bunt verpackte Münzen in die Menge. Diese Szenerie ist der Beginn eines traditionellen religiösen Rituals: Der junge Mann auf dem Pferd ist auf dem Weg in das buddhistische Kloster des Dorfes, in das er eintreten will.

Es ist zugleich auch der Endpunkt eines langen Entscheidungsprozesses. Denn Jason Chumtong hat sich entschlossen, eine Tradition der Familie seines Vaters weiterzuführen. Nach dem Tod seine Großmutter fand sich keiner seiner Cousins bereit, ins Kloster zu gehen, um entsprechend der Überlieferung ihre Seele auf dem Weg ins Nirvana zu begleiten. Nach dem Ende des Studiums, sieben Jahre später, ist Jason überzeugt, dass dies nun seine Aufgabe ist.

Der Autor Joel Drießen hat Jason Chumtong auf seinem Weg begleitet. Er beobachtete die Vorbereitung mit den Eltern bis hin zum Tag der Aufnahmezeremonie, der wichtigsten Hürde auf dem Weg in das Klosterleben. Die Monate danach wird Jason Chumtong als Mönch leben, früh aufstehen, um Essen betteln, meditieren und beten - so die Erwartung. Leben buddhistische Mönche tatsächlich ein Leben in völliger Askese? Oder hat das moderne Leben Einzug in das thailändische Kloster gehalten?

Bewertung

0,0   0 Stimmen