Besuch der Toten

Besuch der Toten

Marion Tavella hat vor Jahren ihren Ehemann verloren und erst in Mexiko wieder Halt gefunden. In einem Waisenhaus arbeitet sie als Kunsttherapeutin. Jedes Jahr bereitet sie mit 500 Waisenkindern den Dia de los Muertos vor, einen der wichtigsten Feiertage, der Tag der Toten. Während bei uns westlichen Völkern der Tod zum Schlimmsten und Traurigsten gehört, begegnen die Mexikaner ihm mit ausgelassener Freude. Der Feiertag Anfang November steht ganz im Zeichen, die toten Seelen der Verstorbenen zu empfangen, die an diesen Tagen zu ihren Familien zurückkehren - ein buntes Volksfest, das in mit Blumen geschmückten Straßen und Häusern begangen wird.

Wenn die Seelen der Toten zu Besuch kommen, werden Gabentische, sogenannte Ofrendas, für sie aufgebaut. Leckere Speisen, das "Pan de Muerto", ein spezielles Totenbrot, und kleine Zuckerschädel dürfen darauf nicht fehlen. Die Dekoration, Totenköpfe, Skelette und allerlei andere skurrile Figuren bastelt Marion Tavella zusammen mit den Kindern. Wenn die Toten schließlich zu Besuch kommen, wird es erst einmal ganz ernst. Dann aber wird gemeinsam ausgelassen gefeiert.

Bewertung

0,0   0 Stimmen