Bernhard Victor Christoph Carl von Bülow genannt Loriot

Bernhard Victor Christoph Carl von Bülow genannt Loriot

1998 fragte August Everding in einem Fernsehgespräch Bernhard Victor Christoph Carl von Bülow, was er denn so hinschreibe, wenn er an der Hotel-Rezeption nach seinem Beruf gefragt werde. Karikaturist oder Autor, Regisseur oder Schauspieler? Philosoph, Soziologe oder Psychologe? Die Antwort lautete: 'Zunächst einmal bin ich ratlos. Ich stehe eine Weile dort, kaue am Bleistift und schreibe dann einfach 'Loriot' hin.' Bernhard Victor Christoph Carl von Bülow, genannt Loriot - ein vielbegabter Künstler, ein facettenreicher Mensch. In seiner Portraitcollage zeigt Klaus Michael Heinz die unterschiedlichen Seiten des Mannes, der vielen nach wie vor als größter deutscher Humorist unserer Tage gilt. Was inspirierte ihn zu seinen Pointen? Wie arbeitete er? Von welchem Vorbild ließ und lässt er sich leiten? Was würde er ändern, könnte er noch einmal von vorne anfangen? Loriot hat sich zu diesen und anderen Fragen geäußert, in Interviews unter anderem mit Reinhold Beckmann, Gero von Boehm, Axel Corti, Hellmuth Karasek, Marianne Koch, Lea Rosh, Gerhard Schmitt-Thiel und eben August Everding. Daneben gibt es Privataufnahmen zu sehen und selbstverständlich zahlreiche Klassiker aus dem Loriotschen Werk: Cartoons, Filmausschnitte, Ausflüge in die klassische Musik, TV-Sketche. Noch einmal zanken sich Herr Müller-Lüdenscheidt und Herr Dr. Klöbner über die Ente im Bade, eine deplatzierte Nudel erweist sich als knallharter Romantik-Killer, ein Hund spricht über Talkshows und anderes, Frau Hoppenstedt macht ihr Jodeldiplom, eine Familie freut sich über ein Klavier, und ein Staubsaugervertreter reimt feinsinnig: 'Es saugt und bläst der Heinzelmann, wo Mutti sonst nur saugen kann.' Geboren wurde Loriot vor 87 Jahren als Sohn des Polizeimajors Johann-Albrecht von Bülow (1899-1972) und dessen erster Ehefrau Charlotte von Roeder (1899-1929) in Brandenburg. Nach der Schulzeit in Berlin und Stuttgart schlug er - einer alten Familientradition folgend - die Offizierslaufbahn ein und kämpfte im 2. Weltkrieg an der Ostfront.

Bewertung

0,0   0 Stimmen