Beethovens Schlusschor aus Japan

Beethovens Schlusschor aus Japan

'Alle Menschen werden Brüder, wo dein sanfter Flügel weilt,' so lauten die Verse aus Schillers Ode 'An die Freude', die für zehntausend Laiensänger, die Beethovens neunte Symphonie auf die Bühne bringen, von besonderer Bedeutung sind. Im japanischen Osaka versammeln sie sich auch in diesem Jahr wieder zu einem fulminanten Spektakel: der Aufführung der 'Daiku', wie Beethovens neunte Symphonie in Japan auch genannt wird. Die 'Daiku', auf Japanisch die 'Große' gehört für die Japaner zum Ausklang des Jahres. Das Jahr ist nicht abgeschlossen, ohne die Neunte von Beethoven gehört oder gesungen zu haben. Seit 20 Jahren wird die 'Daiku' in Osaka aufgeführt; und seit vielen Jahren von Stardirigent Yutaka Sado geleitet. Yutaka Sado geht es dabei nicht um künstlerische Perfektion; wichtiger ist ihm im von Katastrophen geschüttelten Japan ohnehin das Gefühl der Gemeinschaft, an das die Worte Schiller appellieren. ARTE begleitet Sado und drei Laiensänger bei den Vorbereitungen für das Konzert. Was motiviert sie, mitzumachen? Was bedeutet ihnen Beethovens Musik? Und welche Rolle spielt überhaupt europäische Klassik in einer Gesellschaft, die elegant ihre eigenen Traditionen mit westlicher Kultur verbindet?

Bewertung

0,0   0 Stimmen