Baby frei Haus

Baby frei Haus

Der Starfotograf Christoph Baumgartner und sein Nachbar Kurt Schollwer, ein ehemaliger Rekordschwimmer, sind Intimfeinde. Beide beharken sich nach allen Regeln der Kunst. Ihr Kleinkrieg wird jäh unterbrochen, als die beiden Singlemänner ein ausgesetztes Baby vor ihren Türen entdecken. Zunächst verdächtigt jeder den anderen, der Rabenvater zu sein. Nach einem Gentest steht jedoch fest, dass weder Christoph noch Kurt in Frage kommt. Durch die rührende Sorge um das hilflose Kind entflammt eine raue, aber herzliche Männerfreundschaft. Eine Frau würde eigentlich nur stören. Unverhofft taucht die Kindsmutter wieder auf. Bademeister Kurt Schollwer, ein Ex-Schwimmstar, und sein Türnachbar Christoph Baumgartner, ein erfolgreicher Modefotograf, sind einander spinnefeind. Keine Gelegenheit lassen die beiden Kindsköpfe aus, um dem anderen eins auszuwischen. Das ändert sich, als plötzlich das Findelkind Rosi in einem Körbchen vor ihren Wohnungstüren liegt. Einer der beiden ist offenbar der Rabenvater. Aber wer? Kurt und Christoph führen ein abwechslungsreiches Liebesleben. Entsprechend verläuft die Suche nach der Mutter bald ergebnislos im Sande. Ein Gentest zeigt jedoch ein verblüffendes Resultat: Weder Kurt noch Christoph ist Rosis Erzeuger. Aber was soll nun mit dem Kind geschehen? Da keiner der beiden Streithähne dem anderen die Verantwortung für das Würmchen überlassen will, schließen sie einen Pakt: Wer zuerst eine heiratswillige Frau als Ersatzmutter findet, soll fortan Rosis Vater sein. Doch die beiden eingefleischten Singles müssen betrübt feststellen, dass sie nicht der Typ Mann sind, mit dem eine Frau den Bund fürs Leben schließen möchte. Wider Willen haben Kurt und Christoph sich inzwischen zusammengerauft und dabei zärtliche Vatergefühle entwickelt. Ein Leben ohne Rosi ist für beide nicht mehr vorstellbar. Ein freundlicher Polizist hält die beiden sogar für ein Paar, das ein Baby adoptiert hat. Ausgerechnet jetzt taucht die Kindsmutter wieder auf.

Bewertung

0,0   0 Stimmen