Aufgetischt - Im Zentrum von Wien

Aufgetischt - Im Zentrum von Wien

Essen und Trinken 

Rund um die Johannesgasse in der Wiener Innenstadt befinden sich kulinarische Institutionen, zum Beispiel das Familienunternehmen Huth mit bereits fünf Restaurants.
Auch Christina Rojik zählt dazu, rumänisch-stämmige Bio-Powerfrau, die neben ihrer liebevoll eingerichteten "Bio-Greisslerei" in der Annagasse auch gleich nebenan das Restaurant "Die Bio-Wirtin" führt.
Flaniert man durch die Wiener Innenstadt, so bewundert man auch die prachtvollen Fassaden der Domizile der einstigen bürgerlichen Oberschicht. Das weckt die Fantasie und den Entdeckergeist. Doch sind diese erstmal geweckt, so lohnt sich der Blick hinter die Fassaden: Abseits des Offensichtlichen findet man hier auf engstem Raum gegenwärtige Dokumente der vielfältigen kulturellen Geschichte Wiens.
Kleinode der darstellenden Kunst, zum Beispiel das 40 Jahre im Dornröschenschlaf gelegene Boulevardtheater im Sankt Annahof, das durch die Neugierde des Jungunternehmers Michael Klier entdeckt und auf etwas unorthodoxe Weise wiederbelebt wurde. Oder auch das renovierte Metro Kino: Das "sichtbare Kino" ermöglicht dem Besucher Einblicke in die Projektionsräume und die Kinosäle. Wir erfahren mehr über die Aufgaben des Filmarchivs Austria, Hausherr im Metro.
Außerdem stöbern wir in alten Archiven, wie dem der Wiener Philharmoniker im Haus der Musik, im neuen Literaturmuseum der Österreichischen Nationalbibliothek, dem ehemaligen kaiserlich-königlichen Hofkammerarchiv. Der österreichische Dramatiker Franz Grillparzer, vormals Archivdirektor des Hofkammerarchivs, wohl eher der Literatur zugetan, wäre entzückt zu sehen, was aus seinem alten Arbeitsplatz geworden ist.
Ein Blick lohnt sich auch durch die Fenster ins Haus der Musik, wo die Geigenbauerin Anna Hohenberger in ihrer gemütlichen Werkstatt das Handwerk nach Cremoneser Schule ausübt.
Rund um die Johannesgasse, zwischen Ringstraße und Kärntnerstraße eröffnet sich dem urbanen Entdecker ein Mikrokosmos, eine Welt in der Welt. Es gibt vielerlei Gründe, sich abseits der eingelernten Pfade zu bewegen.

Bewertung

0,0   0 Stimmen